Faschismus-Buch in zweiter Auflage erschienen

Soeben ist die zweite Auflage meines Buchs Die Faschisierung des Subjekts erschienen, für die ich das Buch gründlich durchgesehen und korrigiert habe.

Eine echte Neuerung gibt es auch: Ein vorangestelltes Zitat von Hans-Jürgen Krahl, in dem dieser im Jahr 1965 tatsächlich exakt das Projekt formuliert hat, das ich (ohne Kenntnis dieses Zitats) in meinem Buch angegangen habe: Eine Entstehungsgeschichte des Faschismus aus dem spätbürgerlichen Bewusstsein, für die auch Heidegger noch einmal diskutiert werden müsse, so Krahl.

Diese Projektskizze haben wir (mit Meike Gerber, Julian Volz) im Nachlass Krahls bei unseren Recherchen im Archiv des Hamburger Instituts für Sozialforschung gefunden (genau gesagt hat Meike dieses Dokument gefunden). An dieser Stelle nochmal vielen Dank an das Archiv für die freundliche Unterstützung!

Die “Pariser Manuskripte” im “Anti-Ödipus”

Der Anti-Ödipus von Deleuze und Guattari bezieht sich mindestens 13 Mal positiv auf die Pariser Manuskripte, darüber hinaus auch auf andere Frühschriften. Sie brechen also mit Althussers strukturalistischer Marx-Lektüre und seiner These des “epistemologischen Bruchs” und eröffnen eine aufregende und – wie ich meine – sehr emanzipatorische und nicht mehr “humanistische” Lektüre der Frühschriften, insbesondere des Begriffs des “menschlichen Wesens”.

weiterlesen

Reichtumsproduktion, psychische Energie und Kulturkritik

Ideologie- und Kulturkritik kann nicht darin bestehen, lediglich entfremdete Formen zu kritisieren, wie dies bei den heute üblichen Theorien der Fall ist (etwa Althussers Ideologietheorie oder Lukács’ Verdinglichungskritik). Man muss vielmehr aufzeigen, dass in diesen entfremdeten Formen eine materielle Substanz in einer entfremdeten, abstrakten Form zirkuliert und uns beherrscht: Wie man dies nun auch nennt, psychische Produktion, psychische Energie, kultureller Reichtum, innere seelische Kraft.

Erst das kann eine wirklich materialistische Kulturkritik begründen, im Gegensatz zu einer letztlich idealistischen wie eben von Althusser oder Lukács.

weiterlesen

Krahl-Vortrag in Linken Buchtagen Berlin (Mehringhof)

Morgen Abend (14.5.) um 20 Uhr stelle ich in der Buchhandlung “Schwarze Risse” im Mehringhof unseren Krahl-Sammelband vor, im Rahmen der Linken Buchtage Berlin.

Meike Gerber, Emanuel Kapfinger, Julian Volz (Hrsg.): “Für Hans-Jürgen Krahl. Beiträge zu seinem antiautoritären Marxismus”, Mandelbaum Verlag, Wien und Berlin 2022.
https://www.mandelbaum.at/buecher/meike-gerber-emanuel-kapfinger-julian-volz/fuer-hans-juergen-krahl/

weiterlesen

Präsentationstour für “Für Hans-Jürgen Krahl”

Am Montag gehen wir auf Tournee! In bisher acht Städten in Deutschland und Schweiz stellen wir unseren Sammelband Für Hans-Jürgen Krahl vor.

25.04. Café KoZ, Frankfurt – 19 Uhr Veranstalter*innen: Offenes Haus der Kulturen
Details: https://www.ohdk.de/programm/detail/fuer-hans-juergen-krahl-72

26.04. Infoladen im JUZ Mannheim – 19 Uhr, Veranstaltende: INPUT Mannheim
Details: https://bw.rosalux.de/veranstaltung/es_detail/93KNK

27.04. Rote Flora, Hamburg – 19 Uhr, Veranstaltende: Gruppe in Erwägung & GROW
Details: https://grow.noblogs.org/post/2022/04/01/ueber-kommunismus-reden-eine-reihe/signal-2022-03-29-164454_004/

28.04. Bremen, Galerie k-strich, 19.30 Uhr. Veranstaltende: BA Bremen

29.04. Leipzig, Translib, 18:30 Uhr

05.05. Uni Basel, 18 Uhr
Details: https://vorlesungsverzeichnis.unibas.ch/de/home?id=266929

06.05. Bern, Polit Bibliothek, 19 Uhr
07.05. Freiburg, Ort tba, Veranstaltende: FAU Freiburg, IZ3W