Über Emanuel Kapfinger

Emanuel Kapfinger ist Philosoph und politischer Autor. Zuletzt hat er das Buch “Die Faschisierung des Subjekts” veröffentlicht und den Sammelband “Für Hans-Jürgen Krahl. Beiträge zu seinem antiautoritären Marxismus” mitherausgegeben.

Er setzt sich mit den Problemen der heutigen kritischen Theorie auseinander und versucht, zu ihrer Klärung beizutragen. Wobei es ihm auf eine Arbeit am Begriff ankommt, die eine wirkliche Klärung dieser oft sehr tiefgreifenden Probleme erbringt. Auf der Basis dieser Arbeit verfasst er außerdem Analysen zu konkreten Themen.

Er hat Philosophie, Soziologie und Physik in München und Frankfurt a. M. studiert und promoviert derzeit an der FU Berlin. Er war bis November 2021 Promotionsstipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung und wird am Sommersemester 2022 im Institut für Kulturwissenschaft der HU Berlin als Lehrbeauftragter unterrichten.

Zur Zeit verfolgt er folgende Projekte:

Aktuelle Arbeitsschwerpunkte:

  • Kultur- und Ideologiekritik
  • 1968
  • Faschismustheorie
  • Autoren: Hegel, Marx, Kritische Theorie, Althusser, Deleuze

Frühere Schwerpunkte:

  • Heidegger und der Faschismus
  • Psychoanalytische Sozialpsychologie
  • Nietzsche
  • Kunst und Emanzipation